Jede Woche frisch    
  Traditionelle Sauerkrautherstellung    
 

Das Einsäuern von Kraut findet noch genau so wie zu früherer Zeit nur unter Zugabe von Salz statt. Dazu wird im Gärbehälter das Weißkraut mit Salz vermischt und gepresst. Unter Luftabschluss tritt der Gärungsprozeß in Gang, der je nach Temperatur und gewünschtem Säuregrad 1 bis 3 Wochen dauert. Während der Gärung tritt aus dem Kraut der Zellsaft aus und bildet den Nährboden für Milchsäurebakterien, die unter Freisetzung von Kohlensäure den Fruchtzucker im Weißkraut in Milchsäure umwandeln. Schädliche Keime überleben diesen biologischen Säuerungsprozeß nicht.

Wenn das Sauerkraut fertig vergoren ist, wird es frisch aus dem Fass in 25 kg. 12,5 kg und 10 kg Eimern abgepackt. Kleinmengen werden in Tüten abgefüllt, die auch in unserem Hofladen und in unserem Automat erhältlich sind.

Ab Oktober wird unser Sauerkraut auch in Dosen als tafelfertiges Merkendorfer Sauerkraut abgefüllt. Was damit zusammenhängt, dass sich spätere Krautsorten, die erst ab Oktober geerntet werden können, am besten dafür eignen.